Brandung_Skagen_Lauritz_Tuxen_Galerie_Rieck_Vorschau

Laurits Tuxen (1853 – 1927)
„Brandung, Skagen“, von 1917,
Öl auf Karton, 35 cm x 26 cm

Laurits Tuxen wuchs in Kopenhagen auf und wollte eigentlich Marinemaler werden. Schon während der Akademiezeit in Kopenhagen galt er neben P.S. Krøyer als einer der besten Schüler. So wurde ihm auch eine Karriere als Figurenmaler empfohlen und er spezialisierte sich zunächst darauf. Auf Grund seines großen Talentes bekam er schon früh viele große Auftragsarbeiten für die Königs- und Fürstenhöfe Europas. Nach seinem ersten Besuch 1870 kam Tuxen 1901 wieder nach Skagen und ließ sich dann dort nieder. Er gründete gemeinsam mit Krøyer die „Kunstnernes Frie Studieskoler” als Alternative zur Kunstakademie in Kopenhagen und engagierte sich für die Gründung des Skagens Museums. Heute findet man Gemälde von Lauritz Tuxen in der ganzen Welt – bedeutende Werke sind zu sehen u.a. im Skagens Museum, Hirschsprung Sammlung, Statens Museum for Kunst in Kopenhagen sowie in den Museen in Florenz, Budapest, St. Petersburg, London und Oslo.