Galerie Rieck - Holger Drachmann - Skagenstrand

Holger Drachmann – Skagener Marinemaler und Lyriker

1871 war Drachmann einer der ersten Kunstschaffenden, die es in das jütländische Fischerdorf Skagen führte. Zudem ist es ihm zu verdanken, dass die Kolonie in Skagen in den kommenden Jahren mehr und mehr zur Pilgerstätte der dänischen Plein-Air Malerei wurde. Neben seiner Marinemalerei ist es auch sein lyrisches Werk, welches ihn über Skandinavien hinaus zu einer Berühmtheit werden ließ.

Leben & Ausbildung

Drachmann wuchs in einem gut situierten Elternhaus auf und begann 1865 im Alter von 19 Jahren ein Kunststudium an der Königlich Dänischen Kunstakademie. Bereits früh interessierte er sich nicht nur für die Malerei, sondern ebenso für das Schreiben. Während seines Studiums unternahm er viele journalistische Studienreisen ins Ausland und wurde dort den sozialen Missständen seiner Zeit gewahr. Er verarbeitete sie in lyrischen Erzählungen und seinen anfangs realistischen Gemälden. Sein Lehrer C.F. Sørensens, der Literaturkritiker Georg Brandes und der Maler Carl Bloch wurden Vorbilder und zugleich Inspirationsquellen für ihn. Gemeinsam mit Brandes schloss er sich dem Literaturkreis Dichter des modernen Durchbruchs an. Ab 1871 reiste er wiederholt nach Skagen und überzeugte bald auch andere Kunstschaffende ihm zu folgen. Schon bald kam es zu einem regen künstlerischen Austausch und schlussendlich zu der Gründung der Künstler_Innen Kolonie in Skagen. In den 1890er Jahren erreichte seine literarische Schaffensphase ihren Höhepunkt, sodass er fast gänzlich mit der Malerei aufhörte. Anfang des 20. Jahrhunderts ebbte sein literarischer Erfolg stetig ab und er ließ sich in Skagen nieder, um sich in seinem Lebensabend wieder auf die Malerei zu konzentrieren.

Holger Henrik Herholdt Drachmann

  • * 09.10.1846 (in Kopenhagen); † 14.01.1908 (auf Seeland)
  • 1865 Studium an der Königlich Dänischen Kunstakademie
  • 1867 Studienreise nach Schottland
  • 1869 Debüt als Maler auf der Charlottenborger Jahresausstellung
  • 1870 – 71 Studienreise nach England
  • 1871 erster Besuch in Skagen
  • 1872 Debüt als Dichter mit den Erzählungen “Med Kul og Kridt”
  • 1877 -78 Studienreise nach Frankreich
  • 1890 Umzug nach Hamburg
  • 1900 Reise durch die USA
  • 1902 Bezug des heutigen Drachmann Hus in Skagen und Wiederaufnahme der Malerei

Arbeiten & Werke

Seine lyrischen wie auch malerischen Werke bedienen sich der Symbolik des Meeres, welches Unruhe, Freiheit und Stärke ausstrahlt. Zudem thematisiert er das heimatverbundene Leben des Bürgertums, insbesondere das der Fischer. Er kritisiert den Verfall der bürgerlichen Gesellschaft, deren Untergang er gleichsam prophezeit. Obgleich seine frühen Werke durch den Stil seines Lehrers C.F. Sørensens wie auch Anton Melbyes geprägt waren, wird im Laufe seiner Karriere der künstlerische Einfluss der Skagen Malenden immer deutlicher.

Während seiner Studienreisen trifft er auf immer einflussreichere Kunstschaffende wie Fritz Thaulow, Christian Krohg, Karl Madsen und P.S. Krøyer, die ihm zu einer Weiterentwicklung seines Stiles verhelfen. Um 1895 malte er gemeinsam mit Carl Sundt-Hansen “Havets datter”, ein Gemälde mit romantischem Motiv. Seine späten Jahre sind gekennzeichnet durch freiere Naturdarstellungen, welche sich von seinem Frühwerk abgrenzen.

Museen & Auszeichnungen

Drachmanns lyrischen Werke wurden durch zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen anerkannt. Die letzte Wohnstätte in Skagen wurde ihm zu Ehren nach seinem Tod, zu einer Ausstellungsfläche umgebaut und ist heute als Drachmanns Haus zu begehen. Außerdem ist das seit 1917 verliehene Stipendium Drachmannlegatet für Belletristik ist nach ihm benannt.

  • Statens Museum for Kunst, Dänemark
  • Skagens Museum, Dänemark
  • Bornholms Kunstmuseum, Dänemark
  • Ribe Kunstmuseum, Dänemark
  • Kopenhagen Stadtmuseum, Dänemark
  • Maritimes Museum Dänemark, Dänemark
  • Kunstmuseum Brundlund Slot, Dänemark
  • Johannes-Larsen-Museum, Dänemark
  • J.F. Willumsen Museum, Dänemark
  • Fyns Kunstmuseum, Dänemark

Ausgewählte Literatur

Nachfolgend haben wir ein paar ausgewählte Links und Bücher aufgeführt, die uns bei der Arbeit und Recherche meistens weiterhelfen. In unserer Bibliothek haben wir nachfolgende Bücher (einige antiquarisch), die wir als erste Informationsquelle schätzen.

Holger Drachmann: Vi vil fred her til lands

Kurt L. Frederiksen
Gyldendal, 2020
ISBN 9788702203363
400 Seiten

JEG ER HAV – Holger Drachmann med pen og pensel

Mette Harbo Lehmann
Skagens Museum, 2009
ISBN 9788791048531
168 Seiten

Holger Drachmann på Fanø

Per Hofman Hansen
Fanø Kunstmuseum, 2016
ISBN 9788799372928
175 Seiten

Ehemals bei RIECK

Holger Drachmann gehört zu den Künstlern, die wir sehr schätzen und mit ausgewählten Werken immer wieder in der Galerie zeigen. Besonders seine Studien und impressionistischen Küsten und maritimen Szenen interessieren uns. Wir freuen uns, dass wir schon viele dieser Arbeiten an Sammler und Freunde der skandinavischen Kunst vermitteln konnten.

Holger Drachmann
Skagenstrand

Holger Drachmann
Im Sund