Skip to main content
Galerie RIECK -Maria Bang Espersen - Soft Series

Maria Bang Espersen – Glas in neuen Formen und Ideen

Die dänische Künstlerin Maria Bang Espersen studierte in Dänemark und den USA Glaskunst und ließ sich zur Glasbläserin ausbilden. Ihre Arbeiten sind ein Beispiel für die Möglichkeiten der neuen Formgebung des Materials Glas. Von Glasskulpturen über Rauminstallationen bis zu experimentellen Projekten, arbeitet sie stets an den Grenzen der klassischen Glasgestaltung und erntet dafür große internationale Anerkennung.

Leben & Ausbildung

Nach einem einjährigen Studium der Glas- und Keramikkunst am Schloss Engelsholm 2005, begann sie ein weiteres Studium an der Glasschule in Kosta, welches sie 2009 abschloss. 2007 absolvierte sie ihr erstes Prakitkum bei Kosta Boda in Schweden und ein Jahr später bei Steffen Dam in Dänemark und Murano in Italien. Von 2009 – 2012 studierte sie an der Königlich Dänischen Designakademie in Bornholm. 2010 arbeitete sie als Assistenz im The Corning Museum of Glass und ein Jahr später absolvierte sie ein Praktikum in Japan. 2012 arbeitete sie für GlazenHuis in Belgien und 2013 absolvierte sie ihr bislang letztes Praktikum bei Jocelyne Prince in den USA. Für ihr Masterstudium zog sie in die USA und studierte am California Institute of the Arts. Zwischen 2017 – 2019 nahm sie am The Core Program am Museum of Fine Arts in Houston teil. Es folgte 2017 eine Artist Residence in Houston, 2018 eine weitere in Schweden und 2020 eine weitere in Detroit. Ihr langjähriges Studium wie auch ihre Erfahrungen qualifizierten sie dazu, in u.a. den USA, Schweden, England, den Niederlanden, Belgien und Dänemark an renommierten Glaskunst und Design Schulen zu unterrichten wie auch Workshops zu leiten. Daneben wird sie zu internationalen Symposien und Vorträgen in Universitäten eingeladen. Espersen lebt und arbeitet heute in Schweden.

Maria Bang Espersen

  • * 1981 (in Dänemark)
  • 2005 Studium der Glas- und Keramikkunst, Vejle
  • 2006 – 2009 Studium an der Glasschule Kosta, Schweden
  • 2007 Praktikum bei Kosta Bod, Schweden
  • 2008 Praktika Dänemark und Murano, Italien
  • 2009 – 2012 Studium an der Königlich Dänischen Designakademie in Bornholm
  • 2010 Assistenz im The Corning Museum of Glass
  • 2011 Silber-Gewinnerin des Design Contest, Deutschland; Praktikum in Tokyo bei Sean Salstrom
  • 2012 Bronze-Gewinnerin des Danish Craft Prize und Gewinnerin des Eco Arts Award; Artist Residence in Lommel; Designerin für GlazenHuis in Lommel; Gewinnerin des internationalen Glaspreis, Belgien
  • 2013 Gewinnerin des Studio Glass of the year; Artist Residence in den New York; Praktikum in den USA bei Jocelyne Prince
  • 2014 Gewinnerin des Coburger Preis; Artist Residence in Oregon
  • 2015 – 2017 Masterstudium am California Institute of the Arts in den USA
  • 2015 Gewinnerin des KP-Preis und dem Talentpreis der Jutta-Franz-Stiftung; Artist Residence in Bergen und England
  • 2017 – 2019 Teilnahme am The Core Program am Museum of Fine Arts in Houston
  • 2017 Artist Residence in Houston
  • 2018 Artist Residence in Schweden
  • 2020 Artist Residence in Detroit

Arbeiten & Werke

Nach ihrer klassischen Ausbildung zur Glasbläserin, entschied sich Espersen im Laufe ihres Kunststudiums an der Designakademie in Bornholm letztendlich dazu, nicht nur das Handwerk auszuüben, sondern auch Glaskünstlerin zu werden. Bei der Produktion ihrer Werke steht für sie der konzeptionelle Ansatz im Vordergrund, sodass sie aktuelle politische Diskussionen in ihre Werke einbindet.

Ihre abstrakten Glasskulpturen hinterfragen Konventionen und traditionelle Vorstellungen darüber, was Glas ist und sein kann, indem sie versuchen eine Alternative zu bieten. Sie öffnen die Augen der Rezipierenden dafür, dass es auch immer eine andere Möglichkeit gibt und die Dinge anders sein können, als sie erscheinen. Ihre skulpturalen Werke arbeitet sie meist seriell und in unterschiedlichen Formaten wie auch Techniken. Ihre Werkzeuge sind spezifisch auf ihre Prozesse abgestimmt und die Grenzen, die normalerweise für die Glasbläserei gelten, existieren für sie nicht. Ihr technisches Interesse gilt nicht den Fertigkeiten, sondern bleibt ebenso simpel wie spielerisch experimentell.

Museen & Auszeichnungen

Espersen wurde bereits vielfach prämiert. Neben nationalen Preisen gewann sie auch auf internationaler Ebene mehrere wichtige Ehrungen. Außerdem erhielt sie etliche finanzielle Unterstützungen in Form von Reise- wie auch Arbeitsstipendien von renommierten Trägerschaften. Hierzu zählen u.a. The Danish Arts Foundation, die Dänische Kunststiftung, die Helmstierne-Rosencroneske-Stiftung und Otto Bruuns Stiftung.

  • The Danish Arts Foundation, Dänemark
  • Public Art Agency Sweden, Schweden
  • Smålands Konstarkiv, Schweden
  • Nordenfjeldske Kunstindustri-Museum, Norwegen
  • Victoria and Albert Museum, Großbritanien
  • Collection of the city of Lommel, Belgien
  • Musee-atelier du Verre, Frankreich
  • Museum of American Glass, USA
  • The Corning Museum of Glass, USA
  • Studio Collection of the Corning Museum of Glass, USA
  • Kunstsammlungen der Veste Coburg, Deutschland
  • Glasmuseum Alter Hof Herding, Coesfeld, Deutschland

Aktuell bei RIECK

Maria Bang Espersen
Soft Series
GOLDEN SOFT
2021

Maria Bang Espersen
Soft Series
LINE IN BLACK
2021

Nach oben