Skip to main content

Die Ausstellung des Bucerius Kunst Forums in Kooperation mit der Nolde Stiftung Seebüll untersucht erstmals sein Frühwerk im Spiegel der nordischen Kunst. Rund 80 größtenteils zwischen 1900 und 1902 entstandene Werke Emil Noldes werden den Gemälden von nordischen Künstlerinnen und Künstlern dieser Zeit wie Georg Nicolai Achen, Anna Ancher, Michael Ancher, Vilhelm Hammershøi, Peter Ilsted, Peder Severin Krøyer, Ejnar Nielsen und Laurits Andersen Ring gegenübergestellt. Infolge Noldes Affirmation der nordischen Kunst, unternahm er eine längere Studienreise nach Kopenhagen und mietete dort ein Atelier an. Die motivischen und stilistischen Eigenheiten der nordischen Künstlerinnen und Künstler inspirierten ihn außerordentlich und führten zu eigenen ungewöhnlichen Kompositionen. Ein wichtiges Sujet dieser Zeit stellt die Welt des Fantastischen dar, die Nolde aus literarisch und mündlich überlieferten Sagen des Nordens schöpfte. Auch in der Darstellung von Interieurszenen und stimmungsvollen Landschaftsgemälden sind die skandinavischen Vorbilder zu spüren. So trug Noldes Zeit in Dänemark maßgeblich zur Entwicklung seiner Kunst bei. Die Zeitfenstertickets für die Ausstellung wie auch das Veranstaltungsprogramm, lassen sich direkt im Onlineshop erwerben.

Nolde und der Norden
Bucerius Kunst Forum
16.10.2021 – 23.1.2022

Bucerius Kunst Forum
Alter Wall 12
20457 Hamburg
+49 (0)40 36 09 96 0
info@buceriuskunstforum.de
https://www.buceriuskunstforum.de/ausstellungen/nolde-und-der-norden

Öffnungszeiten (Stand 13.10.2021)
Täglich 11:00 — 19:00 Uhr
Donnerstags 11:00 — 21:00 Uhr

Nach oben